Männliche D1 beim Einlaufen in Balingen

 

Spielfrei und doch Handball – am vergangenen Samstag waren die Jungs der D1 als Einlaufkinder beim Bundesligaspiel HBW Balingen-Weilstetten gegen den VfL Gummersbach im Einsatz. Um 16.30 Uhr trafen sich Alexander, Ares, Emanuel, Frederik, Lennart, Leon, Marvin, Moritz Engel, Moritz Leonhardt und Timon, verstärkt von Hannes aus der D2, Emanuels Bruder Luka, Frederiks Bruder Konrad sowie Danilo und Silas, zwei gleichaltrige Jungs von der SG Hirsau-Calw-Liebenzell, am Hallenbad in Herrenberg. Zusammen mit einigen Eltern und Geschwistern machten sich die rund 30 Handballbegeisterten auf den Weg um in der Balinger Sparkassenarena „große Handball-Luft“ zu schnuppern. Dort angekommen durften die Jungs in die Katakomben der ungewohnt großen Sporthalle abtauchen und wurden in einer eigens für sie vorbereiteten Kabine von der Betreuerin Svenja erwartet, die die Einlaufkinder im Namen des HBW begrüßte und ihnen die Regeln für die Einlaufkinder erläuterte. Dort gab es auch die schönen Einlauf-Shirts und nach einem kurzen Blick in die noch ziemlich leere Arena, in der die Mannschaften bereits am Aufwärmen waren,  war erst einmal Warten angesagt.

 

Die Jungs suchten den für sie abgesperrten Bereich auf der Tribüne auf, schauten den großen Handballern beim Warmmachen zu und spekulierten darüber, welche Mannschaft dieses Spiel wohl gewinnen würde. Eine Viertelstunde vor 19.00 Uhr wurde es dann langsam ernst und die Jungs suchten wieder die Kabine auf, um kurz danach in den Katakomben auf die Spieler der Heimmannschaft zu treffen, die aus der Nähe noch größer aussahen, als von der Tribüne aus. Beeindruckend war für viele, wie intensiv und konzentriert, aber auch nicht gerade leise, sich die „Großen“ auf das Spiel vorbereiteten.

 

Dann ging alles recht schnell. Nachdem die Gäste aus Gummersbach in der Halle waren wurde es dunkel und unter ohrenbetäubenden Anfeuerungsrufen liefen die Balinger Spieler – jeder mit einem Einlaufkind an der Hand - an Fahnenschwingern vorbei in die mit rund 2500 Zuschauern ausverkauften Arena. Jeder Spieler der Heimmannschaft wurde namentlich vorgestellt und die Jungs waren mittendrin. Fast so schnell wie es begonnen hatte, war der offizielle Teil dieses Abends auch schon vorbei und die Jungs stürmten wieder vom Spielfeld, um nach einem kurzen Abstecher in die Kabine wieder die Plätze auf der Tribüne hinter dem Tor einzunehmen.

 

Das Spiel selber bot dann zwar weniger handballerische Leckerbissen als beim letzten „großen“ Einlauftermin der Mannschaft beim Bundesligaspiel Rhein-Neckar-Löwen gegen die SG Flensburg-Handewitt im September, dafür aber Abstiegskampf pur und  jede Menge Spannung. Die Gäste aus dem Bergischen Land gingen schnell mit 1:4 in Führung und bauten diese bis Mitte der ersten Hälfte auf 3:6 aus. Balingen kam auf 5:6 heran doch mit einem Zwischenspurt zog Gummersbach auf 5:10 davon. Es blieb jedoch spannend, bis zur Halbzeitpause verkürzten die Gastgeber auf 8:11 und als es wenig später 12:12 stand war das Spiel wieder völlig offen und bis zum 16:17 blieb die Begegnung ein offener Schlagabtausch. Wie schon im ersten Durchgang reichten den Gästen fünf starke Minuten um – diesmal vorentscheidend – auf 16:20 davonzuziehen und sie konnten diesen Vorsprung ohne große Akzente mehr zu setzen, bis zur Schlußsirene zu verteidigen. Danach ging es in die Kabine zum Umziehen und nach einer kurzen Autogrammjagd brach der SG-Tross wieder in Richtung Heimat auf.

 

Am Samstag greifen die Jungs der D1 dann wieder selber zum Ball und wollen ab 13.15 Uhr beim punktgleichen Tabellennachbarn HSG Schönbuch im viertletzten Spiel der Hallenrunde wieder ein gutes Spiel zeigen und wie die Gummersbacher Spieler am Ende „Auswärtssieg, Auswärtssieg, …“ rufen.

Jugend
SPONSOREN
AUSRÜSTER
WERDE MITGLIED IM FREUNDESKREIS DER SG
Turnierbörse 2017/2018