Weibl. A-Jugend qualifiziert sich für Württemberg-Liga!

Nachdem sich die weibliche A-Jugend in den vergangenen Jahren nicht mehr für die höchste Liga im HVW qualifizieren konnte wollte der Verein es dieses Mal anders machen und hat sich für den Quali-Weg über den Bezirk entschlossen.

Am ersten Spieltag in Mössingen wusste das neu gebildete Team um die Trainerinnen Kerstin Foth und Franziska Kuhn nicht so recht wo sie stehen und wie stark die Gegnerinnen im Bezirk sind. Nur der erste Gruppenplatz berechtigt zur Teilnahme an der HVW Quali. Aber die Aufregung hat sich schnell gelegt. Mit 2 souveränen Siegen gegen Pfullingen (11:5) und Mössingen(20:9) ging man als Tabellenführer in den 2.Spieltag. Im ersten Spiel gegen Renningen war durch die anderen Ergebnisse schon klar, dass ein Sieg den 1. Platz bringen würde. Das Team kam aber nicht gut ins Spiel. Pfosten, Latte und zu schnelle Abschlüsse – es lief nicht rund. Erst nach 8:30min wurde das Team mit dem ersten Tor zum 1:3 erlöst. Danach lief es. Nur 1:18min später stand es 3:3 auf der Anzeigetafel und nochmals 4 min darauf 6:3für uns. Leider konnte das Team den Abstand nicht halten, aber durch kluges Coaching und kämpferischer Einstellung konnte das Team das Spiel mit 9:8 für sich entscheiden. 1. Quali geschafft! Im abschließenden Spiel gegen Leonberg/Eltingen konnte man dann befreit aufspielen und deutlich mit 31:10 gewinnen.

 

2 Wochen später ging es dann in einer Fünfergruppe mit HSG Albstadt, SV Remshalden, SV Heilbronn und TSV Heiningen darum mindestens Zweiter zu werden, um einen direkten Platz in der Württemberg-Liga zu bekommen. Gleich im ersten Spiel ging es gegen den Gastgeber HSG Albstadt. Wieder kamen unsere Jung-Kuties nur schwer ins Spiel. Albstadt zeigte sich als starker Gegner der uns gleich richtig forderte. Am Ende zeigte sich aber, dass wir in dem intensiven Spiel durch die größere Bank mehr Kraft hatten. Wir gewannen mit 3 Toren Unterschied. Nach nur einem Spiel Pause war der nächste Gegner SV Remshalden. Das Spiel war nochmals schneller und härter. Aber wir waren jetzt voll konzentriert und Mitte des Spiels konnten wir uns einen 3 Tore Vorsprung herausspielen. Im Handball ist man nie sicher und es zeigte sich, dass Remshalden nicht aufgab. Für sie war es das erste Spiel und gegen Ende wirkten sie etwas frischer. Wir führten zwar mit 8:7, aber 30 sek. vor Ende gelang Remshalden doch noch der Ausgleich. Im Dritten Spiel gegen SV Heilbronn zeigten wir ein gutes Spiel. Der Gegner konnte unserem Tempo nicht folgen und so gewannen wir mit 19:12 Toren. Durch die anderen Ergebnisse waren wir und der TSV Heiningen bereits sicher für die Württemberg-Liga qualifiziert. Trotzdem wollten beide Mannschaften das letzte Spiel gewinnen. Es war das beste Handballspiel an diesem langen Turniertag. Tolle Spielzüge, harte, aber faire Abwehrarbeit und ein hohes Tempo auf beiden Seiten. Am Ende stand ein gerechtes Unentschieden auf der Anzeigetafel. Die Erleichterung war natürlich groß und die Mannschaft freut sich nun auf die Württemberg-Liga 2019/2020.

 

In der Quali hat sich gezeigt, dass das Spielniveau und die Athletik in der A-Jugend doch schon sehr hoch sind und wir in der Vorbereitung gut arbeiten müssen um in dieser Liga erfolgreich spielen zu können.

 

Es spielten:

Isabel Göhlich, Elena Pugar; Sarah-Lee Bartz, Celina Böckle, Sofia Brand, Ronja Bühler, Lara Chmel, Celia Hann, Melina Klingenstein, Jana Köhler, Anna-Madeleine Lutz, Leona Maurer, Jette Schwarzbach, Maileen Seeger,

Trainerinnen: Kerstin Foth und Franziska Kuhn

HBF Zertifikat

Jugend
AUSRÜSTER
WERDE MITGLIED IM FREUNDESKREIS DER SG
Turnierbörse 2017/2018